Ausfahrt am 07.07.2018″Hinterstoder Edtbaueralm”

Obwohl die Wetterlage ab Anfang April immer perfekt war, konnten wir erst am 7. Juli eine Tages ausfahrt starten.IMG_20180707_084304 IMG_20180707_084348IMG_20180707_090640 IMG_20180707_085644

 

Zuerst ging´s mit halbwegs gemütlichem Tempo auf kleinen Güterwegen Richtung Nußbach.

Ab da auf der Bezirksstraße nach Kirchdorf, weiter nach Micheldorf und am Radweg nach Klaus.

Auf einmal war Heli vorne und schon hatte so Mancher seine Probleme mit dem Tempo. Besonders Franz K. keuchte bereits und fing an leicht zu schimpfen. Weiter ging´s Richtung Windischgarsten, vorbei an St. Pankraz und schon kam der nächste Hügel. Oben kurze Pause und Franz K. schimpfte weiter. Schnelle Abfahrt, dann rechts hinein nach Pießling und weiter ins Vorderstodertal. Ab hier ging´s erst richtig los. Die ersten 300 Hm in einem durch. Franz K. kämpfte. Gott sei Dank blieb Fritz bei ihm. Franz wollte bereits umdrehen.  Fritz motivierte ihn mit leichtem Schimpfen und gutem Zureden. Schließlich schaffte es Franz auch nach Vorderstoder hoch. Bei allen anderen gab es bis hierher keine Probleme. Wiederum schnelle Abfahrt nach Hinterstoder wo die nächste große Aufgabe für Franz K. wartete. Anstieg zur Edtbauernalm auf der Mautstraße nach Hinterstoder.

Wer diese Strasse kennt….. anfangs eigentlich am steilsten und dann immer gleichmäßig ca. 10 %. Erst später wurde es gemütlicher,  jedoch da ist man gleich oben. Franz hatte mit Fritz immer einen Begleiter, die anderen, speziell Heli, Edi und Peter waren gleich weg. Karl, Hans und Ernst waren am Anfang noch in Sichtweite….. und  Franz  schimpfte und das nicht wenig: ” Wär ich nicht mitgefahren, wann wird´s endlich mal leichter, schon wieder über 10%, da komm ich nie hoch.. ” . Dann kurze Pause – Fritz hatte schon alles versucht. Selbst kein Wasser und keinen Riegel mehr, das hatte schon alles Franz verschluckt. Weiter ging´s und” Franz fluchte schon wieder: “i  kaun  nimmer, Muskelkrampf im Oberschenkel….” Fritz sagte: “scheiß auf den Krampf, der ist nur in deinem Hirn, fahr einfach weiter.” Und Franz schimpfte weiter:” Scheiße, warum tu i mir das an.” Dann endlich die Abzweigung links weg zur Edtbauernalm. Ab da kein Wort mehr von Franz zu hören (Gott sei Dank). Mit ca. 40 Minuten Verspätung hatten wir es auch geschafft. Egal, Hauptsache oben waren wir alle……

Applaus von allen! ( die bereits das erste Bier hinter sich hatten.)

Große Pause: Blöde Schmäh´s und das hauptsächlich von Peter, der konnte es einfach nicht lassen…..

IMG_20180707_130659 IMG_20180707_130708 IMG_20180707_130718 IMG_20180707_130729

Nach ca. 1 Std. ging´s die Abfahrt hinunter. Es war sehr kühl und wir mussten alles anziehen was wir dabei hatten.

IMG_20180707_141658 IMG_20180707_141655 IMG_20180707_141649

Unten angekommen alles wieder weg…. schnell weiter Richtung Klaus. Hier rechts weg nach Frauenstein. Wenig später wieder rechts Richtung Molln. Und wer schimpfte schon wieder, ja der Franz der kann`s: “Da geht´s wieder nur bergauf”. Fritz fand aber wieder die richtigen Worte und dann ging es gemeinsam den Radweg von Molln nach Grünburg. Zwischenzeitlich auch noch einen Platten bei Franz K. Tolle Sache….. Leider hatte er auch hier keine Ahnung wie´s geht. Heli musste einspringen.  Bei herrlichen Sonnenschein kehrten wir auf ein kleines Bier in Grünburg ein.  Für manche eigentlich eine wohltat. Anschließend ab zum letzten leichten Anstieg nach Waldneukirchen bzw. Ausgangspunkt nach St. Blasien. Hier konnten wir alle Karl´s Einladung auf ein Bierchen nicht widerstehen.

ca. 135 Km und über 2100 Hm. Alle gratulierten Franz zu seiner Leistung!